Förderkongresse | Symposien | Foren | Universitätsseminare | Dozentenkolloquien

Symposien

 

Plattformen für aktuelle und grundsätzliche Themen

Ziel ist eine intensive fachliche Erörterung aktueller gesellschaftpolitischer Fragen im öffentlichen Dialog Wissenschaft und Praxis und damit Impulse in die öffentliche Diskussion zu geben. Die Symposien sollen Klärung, Orientierung, aber auch Problemlösungen vermitteln. Sie geben Anstöße für die zukünftige wissenschaftliche und öffentliche Diskussion. Aktuelle Probleme der Reform unserer Hochschulen bilden in den letzten Jahren einen thematischen Schwerpunkt der Symposien: In Kooperation mit der Heinz Nixdorf Stiftung hat die Schleyer-Stiftung hierzu jeweils hochkarätige Mitwirkende gewonnen und diese Initiative zu einer Art Messe für Hochschulfragen ausgebaut. Partneruniversitäten sind u.a.: die TU München, die Humboldt-Universität zu Berlin, die LMU München und die FU Berlin.

Stiftung in der Rolle als kritischer Analyst
Impulsgeber und Problemlöser

Digitale Soziale Marktwirtschaft: Chancen – Risiken – Regelungsbedarfe
27. Juni, 2018 Berlin | Symposium

Wie die Digitalisierung das gesamte Wirtschaften verändert … über diese Frage wurde am 27. Juni 2018 auf dem gut besuchten Symposium „Digitale Soziale Marktwirtschaft: Chancen – Risiken – Regelungsbedarfe“ diskutiert. „Ist die Digitalisierung Chance oder Jobkiller?“ fragte Dr. Marc Beise (SZ) in einem Panel. Warum diese Frage nicht ganz einfach zu beantworten ist, erklärte Dr. Britta Matthes vom Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung. Denn es sind sicher 25 Prozent aller Berufe in Zukunft durch Maschinen „substituierbar“. Gleichzeitig werden aber Arbeitsplätze in neuen Berufsfeldern entstehen. Dies könnten gut 1,5 Millionen sein. Professor Krause vom IWP bestätigte, dass technischer Fortschritt bislang immer zu Wohlstandsgewinnen geführt habe. Meist konzentriere sich aber der Anpassungsdruck in bestimmten Berufsgruppen – ähnlich den Webern während der industriellen Revolution. Einig waren sich alle Experten, dass im Idealfall die neue Technologie Arbeitskräfte ergänze, nicht aber vollständig ersetze. Dazu müsse aber zum Beispiel die Berufsbildung verstärkt die Kreativität der Auszubildenden fördern. [mehr]

 

Die Freiheit verteidigen, die Demokratie stärken –
eine bleibende Herausforderung

19. Oktober 2017, Berlin | Gedenksymposium

Unter dem gleichnamigen Titel lud die Hanns Martin Schleyer-Stiftung am 19.10.2017 zu einem Gedenksymposium. Unter der wissenschaftlichen Leitung von Bundesverfassungsrichter Prof. Dr. Peter M. Huber und dem Mainzer Historiker Prof. Dr. Andreas Rödder diskutierten über 200 Teilnehmer mit renommierten Experten aus Politik, Wissenschaft und Medien hochaktuelle Themen wie die Auswirkungen der Flüchtlings- und Finanzkrise.

In den Diskussionen zeigte sich, dass es eines gesamtgesellschaftlichen Diskurses bedarf, um die richtige Balance zwischen der Verteidigung der Freiheit und dem Sicherheitsbedürfnis der Bürger zu finden. Grundsätzlich muss es Ziel sein, unsere freiheitlich-demokratische Grundordnung auch in einer zunehmend entgrenzten Welt zu verteidigen. Dies haben die wissenschaftlichen Leiter und Barbara Frenz, Geschäftsführerin der Hanns Martin Schleyer-Stiftung auch in dem Artikel „Den Rechtsstaat verteidigen“ aufgegriffen, welcher in der Rubrik „Fremde Federn“ in der FAZ erschienen ist. [mehr]

 

Wissenschaft als Beruf und Berufung – neue Wissenschaftskarrieren in Deutschland 16. März 2017, Berlin | in Kooperation mit der Heinz Nixdorf Stiftung gemeinsam mit der Technischen Universität München

Die Zukunft des Wissenschaftsstandorts Deutschland entscheidet sich im internationalen Wettbewerb immer auch unter den Perspektiven, die wir exzellenten Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftlern eröffnen. Es gibt entscheidende Fortschritte hinsichtlich der Attraktivität wissenschaftlicher Karrieren: Das im Juni verabschiedete Bund-Länder-Programm ist ein klares Bekenntnis zum Faculty Tenure Track-Prinzip als akademischen Karriereweg. Damit hat die Frage nach neuen Rekrutierungsformaten für das gesamte akademische System in Deutschland neue Impulse erhalten. Das von der Hanns Martin Schleyer-Stiftung und der Heinz Nixdorf Stiftung gemeinsam mit der Technischen Universität München veranstaltete XII. Hochschulsymposium ist deshalb aktuell dem Thema Wissenschaft als Beruf und Berufung gewidmet. [mehr]

 

Bisherige Symposien

Symposien
  • Gedenksymposium: Die Freiheit verteidigen, die Demokratie stärken – eine bleibende Herausforderung | Berlin 2017 [mehr]
  • Rechtsstaat – Finanzverfassung – Globalisierung. Neue Balance zwischen Staat und Bürger | Berlin 1997
  • Bürgerinteresse an medialer „Grundversorgung“? – Wieviel Zwangsintegration braucht die offene Gesellschaft? | Berlin 1995
  • Russland auf dem Weg zur Neuformierung von Interessen, Macht und Strukturen – Lage und Perspektiven aus der Sicht „neuer“ Russen | Berlin 1994
  • Deutschland: Zwischen Reformbedürftigkeit und Reformfähigkeit. Neue Soliditätsbasis, neue Wettbewerbsstärke – Prioritätenwechsel in der Politik: wo ansetzen, wie umsetzen? | Köln 1994
  • Eine neue deutsche Interessenlage – Koordinaten jenseits von Nationalismus und Moralismus | Berlin 1993
Hochschulsymposien
  • XII. Wissenschaft als Beruf und Berufung – neue Wissenschaftskarrieren in Deutschland
    in Kooperation mit der Heinz Nixdorf Stiftung
    gemeinsam mit der Technischen Universität München | Berlin 2017
  • XI. Die Universität der Zukunft
    gemeinsam mit der LMU München | München 2015
  • X. Führen(d) in der Wissenschaft – Sind Erfolge in der Wissenschaft auch eine Frage von Führung?
    gemeinsam mit der Helmholtz-Gemeinschaft und der Universität Heidelberg | Berlin 2014
  • IX. Die autonome Universität – ein Erfolgsmodell?
    gemeinsam mit der Goethe-Universität Frankfurt | Frankfurt 2013
  • VIII. Strategische Partnerschaften in der deutschen Wissenschaftslandschaft: Neue Formen der Zusammenarbeit zwischen Universitäten und außeruniversitären Forschungseinrichtungen
    gemeinsam mit der Helmholtz-Gemeinschaft und der LMU München | Berlin 2012
  • VII. Talente entdecken – Talente fördern: Bildung und Ausbildung an den Hochschulen in Deutschland – gemeinsam mit der TU München | München 2011
  • VI. Wissenschaft ‚Made in Germany‘ – Zehn Jahre Hochschulreformen: Wie die deutschen Universitäten ihre Zukunft gestalten
    gemeinsam mit der TU München | München  2009
  • V. Going Global“: Die Universitäten vor neuen nationalen und internationalen Herausforderungen
    gemeinsam mit der FU Berlin | Berlin 2007
  • IV. ,Humboldt neu denken‘ – Qualität und Effizienz der ‚neuen‘ Universitas: Notwendigkeiten, Wege und Grenzen der Profilierung im Spiegel nationaler und internationaler Herausforderungen
    gemeinsam mit der LMU München | München 2005
  • III. Und sie bewegt sich doch! – Universität heute: Zwischen Bewährtem und Veränderungsdruck
    gemeinsam mit der Humboldt-Universität zu Berlin | Berlin 2004
  • II. Die Zukunft der Hochschulfinanzierung
    gemeinsam mit der Humboldt-Universität zu Berlin | Berlin 2002
  • I. Wie gestaltet man Spitzenuniversitäten?
    gemeinsam mit der TU München | München 2001
Symposien mit dem Otto-Wolff-Institut für Wirtschaftsordnung
  • Digitale Soziale Marktwirtschaft: Chancen – Risiken – Regelungsbedarfe | Berlin 2018
  • Vor Paris 2015 – Braucht die Klimapolitik einen Perspektivenwechsel? | Berlin 2015
  • Europäische Währungsunion – Wege aus der Krise? | Berlin 2013
  • Finanz-, Wirtschafts-, Währungskrise: Zeit zur Besinnung? | Berlin 2011
  • Bürgerprivatversicherung als Reformkonzept für das Gesundheitssystem | Berlin 2009