18./19. September 2019 | Köln | XIV. Hochschulsymposium

Zukunft der universitären Lehre

in Kooperation mit der Heinz Nixdorf Stiftung und gemeinsam mit der Universität zu Köln
 

Wie sieht die Zukunft der universitären Lehre aus? Diese Frage steht am 18.-19. September 2019 in Köln im Fokus. Erhöhte Mobilität, Globalisierung, wechselhafte Arbeitsmärkte mit immer differenzierteren Anforderungen sowie die Digitalisierung fordern auch die Wissenschaftslandschaft heraus. So wird die Flexibilität in der Art und Weise, wie Bildung erworben werden kann, sich sichtbar erhöhen. Bildungswege werden diverser nachgefragt und zusätzliche Bildungsangebote für die unterschiedlichsten Lebens­ und Ausbildungsphasen notwendig sein. Ordnungspolitisch stellt sich zudem die Frage, wie Bildung mit gerecht verteilten Chancen – auch als Basis für die Akzeptanz unserer freiheitlichen Demokratie und Sozialen Marktwirtschaft – realisiert werden kann. Wie könnte dabei eine zukunftsfähige Lehre aussehen? Wo zeigt sie sich heute bereits zukunftsorientiert? In welchen Bereichen bedarf es noch mutigerer Innovationen?

Die seit 2001 regelmäßig veranstalteten Hochschulsymposien der Hanns Martin Schleyer-Stiftung in Kooperation mit der Heinz Nixdorf Stiftung haben sich als ein weithin sichtbares Zukunftsforum für die Hochschulentwicklung etabliert. Ihr Ziel ist eine intensive fachliche Erörterung aktueller gesellschaftspolitischer Fragen im öffentlichen Dialog zwischen Wissenschaft, Politik und Praxis. Die Schleyer-Stiftung hierzu jeweils hochkarätige Mitwirkende gewonnen und diese Initiative zu einer Art Messe für Hochschulfragen ausgebaut. In Köln erwarten wir 250 Gäste, darunter Führungspersönlichkeiten aus Hochschulmanagement, Politik und Wirtschaft. Sprechen werden u.a. Bundesministerin Anja Karliczek und der Präsident der Hochschulrektorenkonferenz, Prof. Dr. Peter-André Alt. Die wissenschaftliche Leitung hat zudem Prof. Dr. Axel Freimuth, der Rektor der Universität zu Köln, übernommen.