Friedwart Bruckhaus-Preis | Ausschreibung | Preisträger | Jury 

 

Friedwart Bruckhaus-Preis

für junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sowie Medienschaffende

 

Der Unternehmer Dr. Friedwart Bruckhaus hat die Schleyer-Stiftung – in Anerkennung ihrer Initiativen zur Förderung der jungen Generation – als Erbin und Treuhänderin der (unselbständigen) Friedwart Bruckhaus-Stiftung eingesetzt. Der Friedwart Bruckhaus-Preis knüpft an Intentionen der Schleyer-Stiftung an, Erkenntnisse der Wissenschaft sowie Erfahrungen der Praxis miteinander zu verbinden und in ihrer Bedeutung für ein freiheitliches Gemeinwesen sichtbar zu machen. Er richtet sich an Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die bemerkenswerte Forschungen geleistet haben, sowie an Medienschaffende, deren Beiträge sich durch allgemeinverständliche Darstellungen wissenschaftlicher Erkenntnisse und praktischer Erfahrungen ausgezeichnet haben. Der Friedwart Bruckhaus-Preis wird alle zwei Jahre zu einem Wettbewerbsthema ausgeschrieben. Über die Preisvergabe entscheidet eine Jury. Die Verleihung erfolgt im Rahmen des FORUM BERLIN der Schleyer-Stiftung. 

 


12. 12. 2018 | FORUM BERLIN
Verleihung der Friedwart Bruckhaus-Förderpreise 2017/2018
[mehr]

 


2. Dezember 2016 | FORUM BERLIN
Verleihung der Friedwart Bruckhaus-Preise 2015/2016
[mehr]

Aktuelle Ausschreibung

Friedwart Bruckhaus-Förderpreise 2020/2021
Bewerbungsfrist: 16. Mai 2021

 

Vom Retter zum Lenker der Wirtschaft?
Chancen und Risiken einer im Schatten der Krise veränderten Rolle des Staates

 

Weiteres zur Bewerbung

Im Rahmen dieses Wettbewerbs werden Preise für wissenschaftliche
und journalistische Arbeiten vergeben.

An dem Wettbewerb können sich beteiligen:

  • Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die zum Wettbewerbsthema bemerkenswerte Forschungen geleistet haben, sowie
  • Medienschaffende, deren Beiträge sich durch allgemeinverständliche Darstellungen wissenschaftlicher Erkenntnisse und praktischer Erfahrungen ausgezeichnet haben.

Vorgesehen sind bis zu drei Preise von je € 5.000,-,
die aufgeteilt werden können.

Über die Auswahl entscheidet eine Jury.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Bei der Auswahl werden aktuelle Arbeiten berücksichtigt, die in deutscher oder englischer Sprache veröffentlicht worden sind. Die Bewerber sollten bis zum Ablauf der Bewerbungsfrist das 40. Lebensjahr noch nicht vollendet haben.