20./21. Februar 2019 | Berlin | XIII. Hochschulsymposium

Hochschulmedizin auf dem Prüfstand

in Kooperation mit der Heinz Nixdorf Stiftung gemeinsam mit der Justus-Liebig-Universität Gießen
 
Unbestritten gehört die deutsche Hochschulmedizin mit ihren Universitätsklinika zu den weltweit herausragenden medizinischen Einrichtungen; deutsche Ärzte und die hiesige medizinische Versorgung sind überall nachgefragt. Gleichwohl steht die Hochschulmedizin mit ihrem Anspruch, auf Spitzenniveau zu forschen und auszubilden vor beträchtlichen finanziellen, personellen aber auch strukturellen Problemen: Stichworte der aktuellen Diskussionen wie Landarztmangel, der längst begonnene Wettbewerb um den exzellenten wissenschaftlichen Nachwuchs und die stetig beklagte finanzielle Not der Universitätsklinika sind nur einige wenige und zeugen von den aktuellen Herausforderungen. Hinzu kommt die dringend geforderte Umstellung auf eine zunehmend digitalisierte Medizin als eine der wesentlichen zukünftigen Veränderungen. Wie steht es also zukünftig um den Medizinstandort Deutschland? Welche Weichen müssen gestellt werden, um auch im internationalen Wettbewerb weiterhin zu bestehen?

Dies ist Anlass für die Hanns Martin Schleyer-Stiftung in Kooperation mit der Heinz Nixdorf Stiftung und gemeinsam mit der Justus-Liebig-Universität Gießen sich unter dem Titel „Hochschulmedizin auf dem Prüfstand“ auf höchstem Niveau mit diesen Fragen auseinanderzusetzen. Seit 2001 sind die Hochschulsymposien Impulsgeber in die öffentliche Diskussion zur zukünftigen Gestaltung der Hochschulen. Es kommen nun schon zum 13. Mal hierzu führende Vertreter aus Wissenschaft und Wissenschaftsmanagement, Politik, Wirtschaft und Medien zusammen, um gemeinsam nach Lösungen für die aktuell brennenden Probleme zu finden und im Gespräch neueste Ideen auszutauschen. Die Tagung wird wiederum in einem Tagungsband veröffentlicht.

PROGRAMM

[PDF]