20./21. Februar 2019 | Berlin | XIII. Hochschulsymposium

Hochschulmedizin auf dem Prüfstand

Hochschulsymposium der Hanns Martin Schleyer-Stiftung in Kooperation mit der Heinz Nixdorf Stiftung und gemeinsam mit der Justus-Liebig-Universität Gießen am 20. und 21. Februar 2019 in der Hessischen Landesvertretung in Berlin

Die deutsche Hochschulmedizin mit ihren Universitätsklinika hat auch international einen hervorragenden Ruf. Gleichwohl sieht sich die Universitätsmedizin – verstärkt durch die Anforderungen der zunehmenden Digitalisierung – nach wie vor mit strukturellen Herausforderungen konfrontiert. Wie steht es um den Medizinstandort Deutschland? Welche Weichen müssen gestellt werden, um auch im internationalen Wettbewerb weiterhin zu bestehen? Fragen wie diese standen im Fokus eines Hochschulsymposiums, das die Hanns Martin Schleyer-Stiftung in Kooperation mit der Heinz Nixdorf Stiftung und gemeinsam mit der Justus-Liebig-Universität Gießen (JLU) unter dem Titel „Hochschulmedizin auf dem Prüfstand“ am 20. und 21. Februar 2019 in der Hessischen Landesvertretung in Berlin veranstaltete.

Über den internationalen Wettbewerb, die Finanzierung, die Personalentwicklung sowie die Netzwerkbildung im Bereich der Hochschulmedizin diskutierten neben Bundesgesundheitsminister Jens Spahn weitere zentrale Akteurinnen und Akteure aus dem medizinischen Bereich, darunter Prof. Dr. Karl Max Einhäupl, Vorstandsvorsitzender der Charité, Prof. Dr. Frank Ulrich Montgomery, Präsident der Bundesärztekammer, Irmtraut Gürkan, Kaufmännische Direktorin des Universitätsklinikums Heidelberg, Prof. Dr. Otmar D. Wiestler, Präsident der Helmholtz-Gemeinschaft, und Christian Luft, Staatssekretär im Bundesministerium für Bildung und Forschung.

Grußworte hielten unter anderem JLU-Präsident Prof. Dr. Joybrato Mukherjee, Prof. Dr. Werner Seeger, Ärztlicher Geschäftsführer des Universitätsklinikums Gießen und Marburg (UKGM), und Prof. Dr. Wolfgang Weidner, Dekan des Fachbereichs Medizin der JLU, denen auch die wissenschaftliche Leitung des Hochschulsymposiums oblag.

Seit dem Jahr 2001 geben die Hochschulsymposien wichtige Impulse für die öffentliche Diskussion zur zukünftigen Gestaltung der Hochschulen. Führende Vertreterinnen und Vertreter aus Wissenschaft und Wissenschaftsmanagement, Politik, Wirtschaft und Medien kommen dabei zusammen, um gemeinsam Lösungen für die aktuellen Herausforderungen zu finden und im Gespräch neueste Ideen auszutauschen.

Die Ergebnisse der Tagung werden in einem Tagungsband veröffentlicht.

PROGRAMM

[PDF]

Begrüßung

 

Eröffnungsvortrag »Think Big – Medizinstandort Deutschland zwischen Vergangenheit und Zukunft«

Bundesminister Jens Spahn, Bundesministerium für Gesundheit, Berlin
 

»Hochschulmedizin im nationalen wie internationalen Wettbewerb«

Podiumsdiskussion
 

»Finanzierungsdilemmata in der Hochschulmedizin lösbar?«

Podiumsdiskussion
 

»Personalentwicklung – Neue Strategien zur Aus- und Weiterbildung zielführend?«

Podiumsdiskussion
 

»Netzwerkbildung – Medizinische Versorgung in Deutschland auf neuen Wegen?«

Podiumsdiskussion