Absage der Preisverleihung aus aktuellem Anlass

Die Verleihung der Friedwart Bruckhaus-Preise 2020/2021 in München muss aus aufgrund der aktuellen Entwicklung der Pandemie und den entsprechenden Regelungen in Bayern leider kurzfristig abgesagt und auf das Jahr 2022 verschoben werden.
Ein neuer Termin wird baldmöglich bekannt gegeben.

 


verschoben auf das Jahr 2022 | München

Vom Retter zum Lenker der Wirtschaft?
Chancen und Risiken einer im Schatten der Krise veränderten Rolle des Staates

Verleihung der Friedwart Bruckhaus-Preise 2020/2021
 
Die Friedwart Bruckhaus-Preise für junge Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen sowie Medienschaffende bekräftigen das Anliegen der Hanns Martin Schleyer-Stiftung, den Dialog von Wissenschaft und Praxis zu stärken und so wissenschaftliche Erkenntnisse und praktische Erfahrungen miteinander zu verbinden und in ihrer Bedeutung für ein freiheitliches Gemeinwesen auf verständliche Weise zugänglich zu machen.

Die diesjährige Verleihung findet am Vorabend des XI. Internationalen Förder-Kongresses „Europa im Aufbruch? – Neue Impulse für Freiheit und Wohlstand in einer sich verändernden Weltordnung“ im ifo Institut in München statt.

Programm

Vom Retter zum Lenker der Wirtschaft?
Chancen und Risiken einer im Schatten der Krise veränderten Rolle des Staates
Prof. Dr. Dr. h.c. Clemens Fuest

Laudatio und Preisverleihung an Prof. Dr. Markus Nagler
Prof. Dr. Justus Haucap

Laudatio und Preisverleihung an Johannes Pennekamp
Dr. Ursula Weidenfeld

Die Preisträger der Friedwart Bruckhaus-Preise 2020/2021

Prof. Dr. Markus Nagler
Nach dem Bachelor of Science in Volkswirtschaftslehre an der Ludwig-Maximilians-Universität München folgte für Markus Nagler von 2012 bis 2013 ein Masterstudium am University College London. Nach verschiedenen Forschungsaufenthalten in den USA promovierte er mit dem Thema „Patents, Spillovers, and the Allocation of Talent: Microeconometric Perspectives on the Knowledge Economy“ 2018 an der Ludwig-Maximilians-Universität München, wo er anschließend als wissenschaftlicher Mitarbeiter tätig war. Seit 2019 ist er Juniorprofessor für Volkswirtschaftslehre (tenure-track) an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg. Den Friedwart Bruckhaus-Preis erhält Markus Nagler für seine Arbeit „Weak Markets, Strong Teachers: Recession at Career Start and Teacher Effectiveness“.

Johannes Pennekamp
Nach Abitur und Zivildienst besuchte Johannes Pennekamp die Kölner Journalistenschule für Politik und Wirtschaft und studierte Volkswirtschaftslehre sozialwissenschaftlicher Richtung an der Universität Köln. Bei überregionalen Medien in Hamburg und Berlin hospitierte er. Nach dem Diplomabschluss Anfang 2010 gründete er in Köln das Journalistenbüro Weitwinkel und schrieb über Wirtschafts- und Gesellschaftsthemen unter anderem für „Die Zeit“, „brand eins“ und das „Handelsblatt“. Seit April 2012 ist er Redakteur in der Wirtschaftsredaktion der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, dort war er unter anderem zuständig für die Konjunkturberichterstattung sowie die Energiepolitik. In der Frankfurter Allgemeinen Woche betreute er eineinhalb Jahre die Wirtschaftsthemen. Seit Januar 2018 verantwortlicher Redakteur für Wirtschaftsberichterstattung. Ausgezeichnet unter anderem zweimal mit dem Econsense-Journalistenpreis. Für seine diversen Beiträge zum Wettbewerbsthema „Vom Retter zum Lenker der Wirtschaft? Chancen und Risiken einer im Schatten der Krise veränderten Rolle des Staates“ in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung wird Johannes Pennekamp der Friedwart Bruckhaus-Preis zuerkannt.