15./16. Juni 2022 | München | XI. Internationaler Förder-Kongress

Europa im Aufbruch? –
Neue Impulse für Freiheit und Wohlstand in einer sich verändernden Weltordnung

gemeinsam dem ifo Institut
in Kooperation mit der vbw sowie der Heinz und Heide Dürr Stiftung
mit Unterstützung von Ernst & Young GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft

 

Europa ist im Umbruch. Die weltweiten Folgen der Pandemie, der Prozess der Digitalisierung, der Klimawandel und dessen Folgen, die Machtverschiebungen der Global Player wie auch die zunehmenden autoritären Staaten stellen Wirtschaft und Politik vor neue Herausforderungen.

Mit dem XI. Internationalen Förder-Kongress JUNGE WISSENSCHAFT UND WIRTSCHAFT wollen wir Wissenschaft mit Praxis ins Gespräch bringen, um neue Impulse zu geben, wie die Europäische Union, die nach wie vor auch ein gemeinsames Friedens- und Freiheitsprojekt ist, in Zukunft weiterhin prosperieren kann und welche ökonomischen, politischen aber auch rechtlichen Rahmensetzungen hierfür notwendig sind.

Der Kongress richtet sich in besonderer Weise auch an die Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler aus ganz Europa – den Führungskräften von morgen – denen die Möglichkeit eröffnet wird, in Arbeitskreisen ihre wissenschaftlichen Erkenntnisse auf Augenhöhe mit führenden Entscheidungsträgern aus der Wirtschaft, mit Vertretern aus Politik und Medien wie auch mit herausragenden Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern zu diskutieren und dabei das an den Hochschulen Gelernte auf Praxistauglichkeit und Umsetzbarkeit kritisch zu prüfen. Diese Zusammenkünfte, die oft erste Erprobungsbühnen für die junge akademische Generation sind, bieten zudem die Möglichkeit, in persönlichen Begegnungen weiterführende Kontakte zu knüpfen.

Insgesamt werden auf dieser internationalen Konferenz über 300 Personen aus Wissenschaft, Wirtschaft, Politik und Medien teilnehmen. Die Ergebnisse des Kongresses werden in einer Publikation veröffentlicht.

PROGRAMM

 

Zu den Vorträgen der jungen Wissenschaftler

 

PRESSE

 

Drei im Zug vor der nächsten großen Krise

Süddeutsche Zeitung, 18.06.2022

 

Kommt jetzt die große Krise?

Frankfurter Allgemeine Zeitung, 18.06.2022

 

Passwortgeschützter Bereich

Zu den Thesenpapieren der jungen Wissenschaftler

 

15. Juni 2022

Begrüßung

Dr. Ludolf-Georg von Wartenberg

Einführung

Prof. Dr. Dr. h.c. Clemens Fuest

Außenpolitische Herausforderungen für Deutschland und Europa

Botschafter Prof. Dr. h.c. Wolfgang Ischinger

Europa im Aufbruch? Wirtschaft und Recht in Europa

Podiumsdiskussion

16. Juni 2022

Begrüßung

Barbara Frenz

Europa im Aufbruch? – Neue Impulse für Freiheit und Wohlstand in einer sich verändernden Weltordnung

Moderierte Journalistenrunde

Europa im Aufbruch – Internationale Abhängigkeiten

Ministerpräsident a.D. Prof. Mario Monti

Europa im Aufbruch – Internationale Abhängigkeiten

Podiumsdiskussion