2. 12. 2016  | FORUM BERLIN

Europa neu gestalten?

 
Der Unternehmer Dr. Friedwart Bruckhaus hat die Hanns Martin Schleyer-Stiftung – in Anerkennung ihres Eintretens für freiheitliche Demokratie, Rechtsstaatlichkeit und Soziale Marktwirtschaft, insbesondere zur Förderung der nächsten Generation – als Erbin und Treuhänderin der (unselbständigen) Friedwart Bruckhaus-Stiftung eingesetzt. Die XVIII. Verleihung der Friedwart Bruckhaus-Förderpreise für junge Wissenschaftler und Journalisten bekräftigt das Anliegen der Hanns Martin Schleyer-Stiftung, den Dialog von Wissenschaft und Praxis zu stärken und so wissenschaftliche Erkenntnisse und praktische Erfahrungen miteinander zu verbinden und in ihrer Bedeutung für ein freiheitliches Gemeinwesen auf verständliche Weise zugänglich zu machen. Die Preise sind mit je 5.000 € dotiert.
 

Die Preisträger 2015/2016:

Katharina Crepaz, Ph.D., Wissenschaftliche Mitarbeiterin (Postdoc), Max-Planck-Institut für Sozialrecht und Sozialpolitik, München Jan Willmroth, Journalist, Süddeutsche Zeitung, München

PROGRAMM

[PDF]


PRESSEERKLÄRUNG

[PDF]


Katharina Crepaz, Ph.D.
Wissenschaftliche Mitarbeiterin (Postdoc), Max-Planck-Institut für Sozialrecht und Sozialpolitik, München, studierte Politikwissenschaft, Anglistik & Amerikanistik, Skandinavistik an den Universitäten Innsbruck und Wien und promovierte 2015 in Politikwissenschaft. Sie ist wissenschaftliche Mitarbeiterin (Post-Doc) am Max-Planck-Institut für Sozialrecht und Sozialpolitik und am Lehrstuhl Diversitätssoziologie der Technischen Universität München. Der Friedwart Bruckhaus-Förderpreis wird Frau Crepaz für ihre Arbeit Unabhängigkeitsbewegungen in der EU: Differenzierte Integration und ‚Europa der Regionen‘ als Gegenmodell? verliehen.

Jan Willmroth
Journalist, Süddeutsche Zeitung, München, besuchte die Kölner Journalistenschule und studierte Volkswirtschaftslehre an der Universität zu Köln. Er arbeitete unter anderem bei Spiegel Online, Reuters und der Wirtschaftswoche, wo er das Portal WiWo Green mit aufbaute. Als Mitarbeiter der Wirtschaftsredaktion der Süddeutschen Zeitung schreibt er über Finanzmärkte und wirtschaftspolitische Themen. Für sein Essay Neustart. Brauchen wir noch ein vereinigtes Europa? erhält Herr Willmroth den Friedwart Bruckhaus-Förderpreis.

Mitglieder der Jury

Dr. Marc Beise, Ressortleiter Wirtschaft, Süddeutsche Zeitung Dipl.-Kfm. Dieter Bradatsch, vormals Buderus AG, Wetzlar, Mitglied des Kuratoriums der Hanns Martin Schleyer-Stiftung Prof. Dr. Clemens Fuest, Präsident, ifo Institut – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung an der Universität München e.V. Werner Gegenbauer, Vorsitzender des Aufsichtsrates der Gegenbauer Holding SA & Co. KG, Berlin Heike Göbel, Verantwortliche Redakteurin für Wirtschaftspolitik, Frankfurter Allgemeine Zeitung Prof. Dr. Justus Haucap, Direktor, Duesseldorf Institute for Competition Economics (DICE), Düsseldorf Prof. Dr. Peter Schiwy, Rechtsanwalt, Intendant a.D. Berlin, Deutsche Hochschule für Verwaltungswissenschaften, Speyer Prof. Dr. Rupert Scholz, Bundesminister a.D., Gleiss Lutz Rechtsanwälte, Berlin Dr. Ursula Weidenfeld, Wirtschaftsjournalistin, Dr. Weidenfeld & Heckel Gbr, Potsdam

Keynote: Prof. Dr. Clemens Fuest
Europa neu gestalten?

Bundesminister a.D. Prof. Dr. Rupert Scholz
Laudatio und Preisverleihung an Katharina Crepaz, Ph.D.

Heike Göbel
Laudatio und Preisverleihung an Jan Willmroth

Die Gestaltung der digitalen Revolution – Veränderungen in Wirtschaft, Staat und Gesellschaft
Moderiertes Gespräch mit Prof. Dr. Christof Weinhardt, Lüder Sachse und Udo Schloemer

Dr. Marc Beise
führte durch den Abend

DoubleBeats
Das Duo DoubleBeats – Percussion-Duo für alte und zeitgenössische Musik mit Ni Fan (China) und Lukas Böhm (Deutschland) sorgte für die musikalische Untermalung