19. 10. 2017 | Berlin

Die Freiheit verteidigen, die Demokratie stärken – eine bleibende Herausforderung

 
Unter dem gleichnamigen Titel lud die Hanns Martin Schleyer-Stiftung am 19.10.2017 zu einem Gedenksymposium. Unter der wissenschaftlichen Leitung von Bundesverfassungsrichter Prof. Dr. Peter M. Huber und dem Mainzer Historiker Prof. Dr. Andreas Rödder diskutierten über 200 Teilnehmer mit renommierten Experten aus Politik, Wissenschaft und Medien hochaktuelle Themen wie die Auswirkungen der Flüchtlings- und Finanzkrise.

In den Diskussionen zeigte sich, dass es eines gesamtgesellschaftlichen Diskurses bedarf, um die richtige Balance zwischen der Verteidigung der Freiheit und dem Sicherheitsbedürfnis der Bürger zu finden. Grundsätzlich muss es Ziel sein, unsere freiheitlich-demokratische Grundordnung auch in einer zunehmend entgrenzten Welt zu verteidigen. Dies haben die wissenschaftlichen Leiter und Barbara Frenz, Geschäftsführerin der Hanns Martin Schleyer-Stiftung auch in dem Artikel „Den Rechtsstaat verteidigen“ aufgegriffen, welcher in der Rubrik „Fremde Federn“ in der FAZ erschienen ist.